<a class="menuButton" href="?sLang=en">english</a> | <a class="menuButton" href="?sLang=de">deutsch</a> | <a class="menuButton" href="?sLang=fr">francais</a> | <a class="menuButton" href="?sLang=nl">nederland</a> | <a class="menuButton" href="?sLang=jp">japanese</a> | <a class="menuButton" href="?sLang=ru">rosyjski</a> | <a class="menuButton" href="?sLang=zn">chinese</a>
Skip Navigation
 
http://krakow-tours.pl
 
 
 

Gruppentouristik – Programme

KRAKAU UND TATRA-GEBIRGE

(9 Tage & 8 Nächte)
Skiing in Poland Krakau war bis zum Jahre 1611 Sitz der polnischen Könige und auch späterhin kulturelles Zentrum Polens, was das Gesicht dieser Stadt prägte - mit dem Wawelschloss, der ältesten Universität, vielen architektonischen Baudenkmälern, Theatern und zahlreichen Museen. Und das ist es wohl auch, was diese Stadt anziehend macht: die geschichtliche Atmosphäre und ihr traditionsreicher Charakter.

REISEPROGRAMM

1.Tag.

Breslau.
Nachdem Sie mit dem Bus in Breslau angekommen sind und Ihr Hotel bezogen haben, machen Sie mit dem Reiseführer Bekanntschaft, der mit Ihnen Ihr Programm - Ihren Wünschen entsprechend - abspricht.
Abends: Spaziergang durch die Breslauer Altstadt.

2. Tag.

Vormittags: Stadtbesichtigung (mit dem Rathaus, Bürgerhäusern, Universität mit "Aula Leopoldina"). Mittags: Fahrt über Oppeln, Kattowitz nach Krakau. Abends machen Sie einen ersten Spaziergang in der Krakauer Altstadt, deren authentisch-historische Anlagen bis heute erhalten geblieben sind. Weiter spazieren Sie der Planty entlang, ein Grüngürtel um die Altstadt. Er wurde Mitte des 19.Jahrhunderts anstatt der abgerissenen Wehrmauern und Wassergräben angelegt.

3.Tag.

Krakau
Dieser Tag wird Ihnen einen wirklichen Einblick in die Geschichte und Gegenwart dieser einmaligen Stadt vermitteln. Sie besuchen den Wawel - den Berg mit Schloss (Museum mit Staatlicher Kunstsammlung, Kronschatz), den Waweldom;
Sie schauen sich das bunte Treiben auf dem Marktplatz an, machen einen Rundgang durch die Tuchhallen, heute mit allerlei Kramläden. Sie betrachten das Adam Mickiewicz - Denkmal. Sie lauschen dem Hejnal (dem Weckruf), der stündlich vom Turm der Marienkirche geblasen wird. Sie besuchen diese Kirche mit dem berühmten Veit Stoß Altar; weiterhin das Collegium Maius (das älteste Gebäude der Universität) - und, wenn Sie wünschen, auch die Synagoge und den jüdischen Friedhof. Den Abend können Sie in einem der Studenten- und Jazzklubs verbringen oder auch in der Jama Michalika (Michalik-Höhle), ein Restaurant im Jugendstil, wo sich einst die Krakauer Künstler ein Stelldichein gaben (allerdings eine Nichtraucher-Gaststätte - um den Jugendstil-Verzierungen nicht zu schaden) - fakultativ.

4. Tag.

Ojcowski Nationalpark
Der Ojcowski Nationalpark ist der kleinste der insgesamt 20 Nationalparks in Polen und einer der malerischsten. Sie werden dorthin einen ganztägigen Ausflug unternehmen und unvergessliche Eindrücke mitnehmen. Der Nationalpark erhielt seinen Namen von dem ehemaligen Kurort Ojców Er umfasst die Täler der Flüsse Pršdnik und Saspówka und besteht aus Jurakalk. Die Felsen nahmen infolge von Verwitterung die wunderlichsten Formen an, u.a. entstanden auch ca. 220 Höhlen, wovon Sie einer einen Besuch abstatten werden. Interessant sind die Flora und Fauna, mit der seltenen Ojców-Birke und Zwergkirsche, mit 12 Fledermausarten und den erst unlängst ausgesetzten Bibern. Übernachtung in Krakau.

5. Tag.

Wieliczka.
Sicherlich wird Ihnen auch dieser Tag in ständiger Erinnerung bleiben. Am Vormittag fahren Sie nach Wieliczka (ca. 15 km) einem kleinen Städtchen, das durch sein Salzbergwerk bekannt geworden ist (steht auf der UNESCO-Liste des Welterbes der Menschheit), das weltweit älteste und größte, in dem seit dem XIII. Jh. Salz gefördert wird. Die unterirdische Touristenroute ist fast 3 km. lang und verläuft über 3 Stockwerke. Im untersten Stockwerk (136 m. tief) wurde ein Museum eingerichtet. Den Nachmittag verbringen Sie Ihren Interessen entsprechend (Einkaufsbummel, Museen, Cafe usw.). Am Abend können Sie (fakultativ) entweder ein Konzert oder auch eine Theaterveranstaltung besuchen (je nach dem Programmangebot). Übernachtung in Krakau.

6. Tag.

Zakopane.
Für die nächsten zwei Tage fahren Sie nach Zakopane (110 km) in die Hauptstadt der Hohen Tatra, des polnischen Hochgebirges - Ausgangspunkt für Tatra-Wanderungen. Nach der Ankunft in Zakopane machen Sie einen Orientierungsspaziergang durch die Stadt, sehen sich in der Kocieliska Straße die unter Denkmalschutz stehenden und bis heute bewohnten Goralenhäuser(Górale-Bergbewohner) an, besuchen den alten Friedhof, wo viele sich um die polnische Kultur verdient gemachten Polen ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Schlepplift zum Berg Gubałówka (1123m.). Nach einem Spaziergang auf dem Gipfelweg (ca.1/2 Stunde) können Sie mit dem Sessellift eine Rückfahrt unternehmen und gelangen nach einem ca. einstündigen Spaziergang wieder zum Zentrum von Zakopane. Übernachtung in Zakopane.

7.Tag.

Zakopane.
Ganztägiger Ausflug ins Tatra Gebirge mit Bergführer (je nach Kondition der Reiseteilnehmer). Abends: Folkloreveranstaltung: Auftritt eines Folkloreensembles mit Abendessen.

8.Tag.

Zakopane/Breslau.
Gleich nach dem Frühstück verlassen Sie Zakopane und fahren über Wadowice (Geburtsort des Papstes Jan Paweł II) nach Breslau. Übernachtung in Breslau.

9.Tag.

Heimreise.

 
 
« go back|print